a
23°C
single.php

Gott ist DJ und lebt in Hamburg

Er ist der Houdini, Warhol, Da Vinci und Heisenberg der elektronischen Musik in einer Person. Stefan Kozalla aka Kalter Bauer aka Adolf Noise aka DJ Koze (aka what ever) braucht man nicht mehr vorstellen und seinen Bekanntheitsgrad ist auf diesem Planeten nicht mehr zu steigern.

In den 90ern gründet er mit Cosmic DJ und dem schrecklichen Sven die Hip-Hop Gruppe Fischmob, als Adolf Noise veröffentlicht er 1996 das Ambient-Hörspiel »Wunden, S. Beine Offen«. 2000 produziert er als DJ Koze das Album »Music is Okay« als Remix-Sammlung mit Tracks wie Blumfelds »Tausend Tränen Tief« oder dem Minimal House-Track Loverboy von Steve Bug. 2002 folgte das Projekt »International Pony« mit Comic DJ und Carsten „Erobique“ Meyer, ab 2003 mehrere Veröffentlichungen unter dem Pseudonym Monaco Schranze bei dem Kölner Label Kompakt und 2009 gründet er sein eigenes Label Pampa Records, auf dem 2013 unter anderem das Album »Amygdala« erscheint.  

Mit dem 2013 erschienenen FACT-Mix versammelt Koze eine ful­mi­nante Trackauswahl in einem einstündigen, im Kozalla-Style arrangierten 4.4 Wahnsinn, mit Koze-Humor, der an die guten alten Fischmob-Zeiten erinnert. Kosi ist vielseitig, durchdacht und kompromisslos. Ein Hamburger Jung.
Listen, you Motherfuckers!

 

 

Tracklist:

Child Of Lov – ‘Call Me Up’
Jono McCleery – ‘Painted Blue’
Sohn – ‘The Wheel’
Enja – ‘To Go Beyond’ (Dntel Edit)
Harry Belafonte – ‘Mo Marry’
DJ Koze – ‘Don’t Lose My Mind’
Bibio – ‘You’
Dürerstuben – ‘Freiherr In Der Wall’
Recondite – ‘Felicity’
Dj Koze – ‘Nices Wölkchen’
JaKönigJa – ‘Be Kind To Be The Shape’
Herbert – ‘You Saw It All’ (DJ Koze Remix)
Matt Karmil -‘Reverse Peephole’
Westbam- ‘You Need The Drugs’
Christian Löffler – ‘Eisberg (Hemal)’
Bibio – ‘You Won´t Remember’